Behindern des Winterdienstes durch Parken auf Gehwegen

Momentan bin ich sehr froh, dass der Winterdienst in der Region Zeulenroda-Triebes eine super Leistung abliefert – ich ziehe meinen Hut, denn es ist Schwerstarbeit.

Ich musste am Freitag zeitig raus, da ich Schulungen in Bad Berka durchzuführen hatte. Glücklicherweise waren in der Nacht auch nur ca. 8 cm Neuschnee gefallen.

DSCF0815 DSCF0806

So gegen 4:30 Uhr konnte ich sehen, dass der Winterdienst in unsere Nebenstraße einfahren wollte um den Neuschnee wegzuschieben. Leider kam er nicht weit, da eine junge Frau wie immer ihr Auto in unmittelbarer Nähe des Hauses auf dem Gehweg parken musste.

Der Fahrer des Winterdienstes drehte nun sein Fahrzeug auf der Hauptstraße und stieß rückwärts bis kurz vor den Wagen der jungen Frau und räumte somit zumindest die Einmündung in unsere Straße. Danke!

Gestern sprach ich besagte junge Frau an, da sie gerade ihren Wagen vom Schnee befreite. Ich trug ihr mein Anliegen in ruhigem Ton vor, allein sie wollte es nicht verstehen.

So argumentierte sie, die in ihrem jungen Leben sicher schon viel geschaffen hat, folgendermaßen:

Hier ist kein Parkverbotsschild also parke ich.

Ich könne ihr ja eine Garage bauen, dann würde sie nicht mehr auf dem Gehweg parken.

In einer Parkbucht auf der Wiese müsse ich sie dann raussschieben.

Später sprach mich dann auch der Besitzer des Hauses an und argumentierte, er würde die letzten 15 Jahre hier parken und ich solle mich nicht aufregen, ich käme ja durch. Auch er verstand nicht, dass er seit 15 Jahren wiederholt Ordnungswidrigkeiten begeht.

Ich lies ihn dann stehen, da es draußen kalt war und er mit weiteren verqueren Ideen kam, wie seinen Wagen auf der Straße stehen zu lassen und damit die komplette Straße zu blockieren.

Hier  nun ein paar klärende Worte aus der StVO (Straßenverkehrsordnung):

Parken auf Gehwegen ist grundsätzlich nicht gestattet (§ 12 Abs. 3 Nr. 8c StVO). Parken auf Gehwegen ist nur bei Zeichen 315 („Parken auf Gehwegen“) sowie bei entsprechenden Parkflächenmarkierungen zulässig (Kfz bis 2,8t).

Zeichen 315 ("Parken auf Gehwegen")Besagtes Zeichen 315 sieht wie links dargestellt aus, ist in unsere Straße jedoch nicht zu finden.

Leider ist es so, dass nicht nur der Winterdienst behindert wird, sondern auch die Müllabfuhr wiederholt nicht in unsere Straße fuhr. Zwar wurden die Mülltonnen abgeholt, diese dann aber unten an der Hauptstraße stehen gelassen.

Ich bin mir im Klaren, dass diese Zeilen nur von Wenigen in Mehla gelesen werden. Die Anderen, die dann am Stammtisch davon erfahren und es in der Art der “Stillen Post” weitererzählen und ausschmücken, bitte ich den Blogpost verstehend zu lesen, damit sie wissen worüber sie reden.

Zum Abschluss ein alter Beamtenwitz:

Bürger zum Beamten: “So nehmen Sie doch Vernunft an”
Dazu der Beamte: “Darf nichts annehmen.”

Nachtrag:

Der Besitzer des Hauses hat sich heute Nachmittag eine Parkbucht auf dem unbebauten Grundstück neben dem Seinen gegraben. Es war sicherlich ein Stück Arbeit, aber es hat sich gelohnt. Nun behindert er weder den Winterdienst noch die städtische Müllabfuhr. Ich bedanke mich für sein Verständnis!

Einen Kommentar schreiben