Hexenringe und andere leckere Sachen

Letztes Wochenende habe ich zum ersten mal nach langen Jahren wieder einen Hexenring mit Wiesenchampignons gesehen. Ich hatte nur mein Makrobjektiv dabei und hätte eine mittlere Leiter gebraucht um den gut ausgeprägten Ring von oben aufzunehmen, deshalb nur als zwei Halbkreise. Der Hexenring hatte eine Durchmesser von ca. 1,2m. Innerhalb des Ringes wuchs das Gras deutlich kräftiger als außerhalb.

n.2008.09.12-17.06.28  n.2008.09.12-17.09.30 n.2008.09.12-17.06.56

n.2008.09.12-17.07.06 n.2008.09.12-17.10.16 n.2008.09.12-17.13.30

Heute haben wir uns nachmittags dann mal aufgemacht um im Wald nach Pilzen zu schauen – nichts. Im Wald fanden wir außer ein paar vertrockneten Kremplingen,  wunderschönen frischen Fliegenpilzen und ein paar Ziegenbärtle nichts. Offensichtlich wurden im letzten Jahr zu viele leckere Steinpilze aus dem Wald herausgetragen, so daß sich dieser erst wieder erholen muß. Statt dessen fanden wir auf den Wiesen unterhalb zweier winziger Birken eine große Anzahl an Rotkappen.

n.2008.09.17-17.11.42 n.2008.09.17-17.18.06 n.2008.09.17-17.15.16

Obzwar die Pilze beim Braten eine fast schwarze Färbung annehmen, war es eine leckere Abwechslung vom üblichen Speiseplan. Und ich habe mich zum ersten und vermutlich letzten Mal in diesem Jahr an Pilzen satt gegessen.

Einen Kommentar schreiben